Nochmal Fatbike

Stiener+Pilger

Eines der Räder auf der Eurobike die polarisieren – Herr Stiener von Velotraum mit dem »Pilger«, einem Fatbike. Da schlagen die Wogen hoch und über den Sinn oder Unsinn solcher Räder wird heftigst diskutiert. Überraschend provozierend und etwas undifferenziert äußerst sich SZ-Journalist Sebstian Herrmann. Er ist übrigens selbst mehrfacher Alpenüberquerer mit dem Fahrrad. Weiterlesen

Demo Day der EUROBIKE – Teil 1

demoday eurobike

Am Demoday der Eurobike erlebten und testeten 2 318 internationale Fachbesucher sowie 732 Journalisten die Radneuheiten der Saison 2014. Es ging emsig zu wie im Ameisenhaufen auf dem Demogelände, umso angenehmer war es, die Präsentation einiger Hersteller, zusammen mit Gunnar Fehlau direkt am Stand des pd-f (pressedienst-fahrrad) erleben zu können. Einige interessante (IMHO) Produkte hier: Weiterlesen

Iva Jean – Bike Everywear

Die Designerin Ann DeOtte Kaufmann produziert in Seattle Bikewear für Frauen. Ihre Marke Iva Jean beeindruckt mit schlichter Eleganz und sinnvollen Details. Da fällt der Style-Polizei die Kinnlade runter.
Fashionable and functional sind die Kreationen aus hochwertigen Materialien – Bike Everywear lautet der passende Slogan!

IVA JEAN Website

Fatbike aus Deutschland – Velotraums »Pilger«

Die Bildunterschrift wird in Bälde eingefügt. Sie können uns aber gern auch per E-Mail oder Telefon kontaktieren, wir helfen gerne weiter.

„Pilger“ von Velotraum kombiniert Fatbike und Reiserad

[pd-f] Unter dem Namen „Pilger“ bietet der Reiserad-Spezialist Velotraum (www.velotraum.de) ab Frühjahr 2014 ein Tourenrad auf extra breiten Mountainbikereifen an. Die Reifen messen 4,8 Zoll statt der üblichen 2 bis 2,4 Zoll. Derart ausgestattete Räder werden „Fatbikes“ genannt. Weiterlesen

Die Bundeskanzlerin hat den Radverkehr entdeckt

Im Vorfeld der Eurobike in Friedrichshafen, die dieses Jahr erstmalig von der Kanzlerin eröffnet wird, meldet sich Angela Merkel schon mal vorab mit einem Podcast zum Thema Radverkehr. Die Fragen stellte Lena Klussmann, Studentin der Kommunikationswissenschaften aus Berlin.

Bildschirmfoto 2013-08-26 um 09.58.15
 
Hier geht es zum Podcast

 

CYCLE STYLE

Cycle_Style_title

Der deutsche Fotograf Horst A. Friedrichs portraitiert in Cycle Style das breite Spektrum der Londoner Fahrradszene. Im Vorwort des Bildbandes beschreibt Nick Clement eine Entwicklung die nach dem II. Weltkrieg stattfand. Die ultrakonservative  National Cyclists Union lieferte sich eine heftige Schlacht mit der neu gegründeten British League of Racing Cyclist. Weiterlesen

Eurobike – Branchentöne zum Messe-Besuch der Bundeskanzlerin

Zur Eurobike läuft der Pressedienst Fahrrad [pd-f] auf Hochtouren! Die Meinungen der zahlreichen Branchenvertreter sind eine spannende Angelegenheit. Grundsätzlich wird der Besuch der Kanzlerin positiv gesehen. Die Interviewten finden diplomatische Worte, haben sachlich fundierte Forderungen und geben auch Denkanreize. Eher pragmatisch äussert sich Herr Stiener von Velotraum, aber auch er hat konkrete Vorstellungen.

[pd-f/hdk] Es ist ein Novum, dessen Signalwirkung größer kaum ausfallen könnte: Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet erstmals eine Vertreterin der ersten politischen Garde eine Fahrradmesse in Deutschland. Ist das Rad nun in der Mitte der Gesellschaft angekommen – oder wird es zum Spielball politischen Kalküls? Verständlich, dass mit diesem Besuch unterschiedlichste Hoffnungen, Erwartungen und auch Sorgen verbunden sind. Der pressedienst-fahrrad hat sich in der Fahrradbranche umgehört und Stimmen gesammelt.

120830-fc-0002-doris-klytta-eb18_ppDoris Klytta vom Reifenhersteller Schwalbe (www.schwalbe.com):

„Grundsätzlich bewerten wir es positiv, dass erstmals ein hoher Staatsgast die Leitmesse der Fahrradbranche besucht. Dies zeigt, dass das Fahrrad heute einen deutlich höheren Stellenwert hat als noch vor einigen Jahren.“

110831-fc-0002-andreas-hombach-g103Andreas Hombach vom Stadtmöblierer Walter Solbach Metallbau (www.wsm.eu):

„Uns freut an Angela Merkels Besuch natürlich die steigende Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit für das Fahrrad. Wir gehen fest davon aus, dass es sich bei diesem Termin eben nicht nur um eine Wahlkampfveranstaltung handelt. Wir hoffen auf die Möglichkeit eines Dialoges mit der Kanzlerin, um unseren Hauptanliegen Ausdruck zu verleihen: Verlagerung von Haushaltsmitteln in den Bereich Radverkehrsförderung, Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur, Mut zu Großprojekten (z. B. Radschnellwege). Wir würden Frau Merkel auch gern berichten, dass es in der Radbranche eine funktionierende Elektromobilität schon seit vielen Jahren gibt – bisher auch ohne finanzielle Unterstützung des Bundes! Denn Elektro-Autos lösen die Verkehrsprobleme nicht.“

Weiterlesen

Von München nach Unfinden

Eine lange Tagestour von München in die unterfränkische Heimat nach Unfinden. Ein Vorhaben, das mich schon länger reizte, wurde jetzt in die Tat umgesetzt. Ein perfekter Sommertag und die schöne bayerisch, fränkische Landschaft – echter Radlspass.

Vorbei an Oberschleißheim und der Ruderregattastrecke ging es über Petershausen und Reichertshofen nach Ingolstadt. Nach Wettstetten eine traumhafte Abfahrt nach Kipfenberg. Das Altmühltal – Kinding, Greding weiter nach Hilpoltstein von dort an den Rothsee. Hier teilweise auf Schotterstrecken (wie im Altmühltal), aber durch einsame

Wälder weiter über Wendelstein nach Nürnberg. Für die Streckenplanung habe ich verschiedene Tools benutzt, Naviki, OpenRouteService und Google Maps mit der neuen Fahrrad-Option. Aus Respekt vor der Länge der Strecke hatte ich mich für eine flachere Variante durch Nürnberg und Erlangen und dann am Rhein-Main-Donau Kanal entlang entschieden. Nürnberg, das war wohl eine etwas unglückliche Wahl. Auf der vorgesehenen Strecke gab es eine Totalsperre, also auch kein Durchkommen mit dem Fahrrad. Darauf folgte eine kleine Irrfahrt bis ich die Route wiederfand. Eine Narretei des Garmin Edge 800 kostete nochmals Zeit, bis ich schließlich den »Ausgang« nach Erlangen gefunden hatte.

Am Kanal entlang bis Bamberg eine tolle Strecke, die letzten Kilometer über den Radweg an der B26 waren schnell abgespult. Mit dem letzten Licht erreichte ich das Ziel.

Impressionen

Das Ultimate CF ist ein echter Marathonrenner. Meine Sitzposition ist entspannt, also perfekt für die Langstrecke. Durch das relativ kurze Oberrohr kann ich jedoch lange in der Unterlenkerposition fahren und komme somit zügig voran. 25 mm Reifen und die VCLS Post 2.0 sorgen für zusätzlichen Komfort. I love to ride Offroad with my Roadbike. 🙂

Treibstoff: Drei Bananen, zwei Liter Wasser, ein Liter Apfelschorle, ein halber Liter Rote Bete Saft, ein Gel, ein Power Bar, ein Weckla (Semmel) mit drei kleinen Nürnberger Bratwürsten (in Erlangen).

Defekte: Ein Plattfuss bei Allersberg

Nachtrag: In Erlangen drohte mir eine Unterzuckerung (Hungerast). In so einer Notsituation esse ich dann auch mal eine Semmel (die war gerade greifbar), ansonsten verzichte ich absolut auf Getreideprodukte, wie Brot, Nudeln etc.