Hometrainer – Reifen für die Rolle

Zaffiro

Manch einer hat sicherlich schon die ersten Stunden auf der Rolle verbracht. Bei der jetzigen nasskalten Witterung strampelt man doch gerne mal zu Hause im Warmen. Das ist zwar nicht gerade der Hit, hilft aber doch, nicht ganz »vom Fleisch« zu fallen. Es gibt ja Leute die fahren 24 Stunden-Events auf der Rolle oder dem Spinning-Bike. Oder denken wir an »Wiggo« Bradley Wiggins. Der trainierte für die Vuelta 2011 stundenlang in seiner auf 35° aufheizten Gartenhütte, um zentralspanische Bedingungen zu simulieren.

Für das Rollentraining gibt es spezielle Reifen. Lohnt sich das, oder tut es der alte abgefahrene Reifen nicht auch?
»Er haftet besser – Strassenreifen rutschen oft durch – er läuft leiser und er erhitzt sich nicht so wie ein normaler Strassenreifen, was schon mal zu einem Plattfuß führen kann«. Das sind die Argumente die für den Spezialreifen sprechen.

Den Vittoria-Reifen habe ich für 19.90 EUR erworben. Ich werde es ausprobieren (nein, nicht bei 35°) und natürlich berichten.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Im Winter habe ich sonst viel Spinning gemacht. Ich empfehle jedoch für den Winter Joggen oder Nordic Walking. Man muss nur relativ wenig investieren, braucht bei niedrigen Temperaturen nichts zu trinken und nach 1,5 h wartet die warme Dusche. Besonders effektiv sind intensive Bergläufe, besonders weil dabei auch die gleiche Muskulatur beansprucht wird wie beim Radfahren

    Antworten

Kommentar verfassen