Tour de France der Frauen

Die Bemühungen der Profifahrerin Kathryn Bertine, unterstützt von ihren Kolleginnen Marianne Vos, Emma Pooley und Chrissie Wellington, wieder eine Tour de France der Frauen zu etablieren, konnte zumindest einen Teilerfolg erzielen.

MfHCtdMNTFaZTzH-556x313-noPad

Kathryn Bertine, die auch Initiatorin des Dokumentarfilmes »HALF THE ROAD« ist, gelang es über eine Onlinepetition 97.000 Stimmen zu sammeln und der Veranstalter-Organisation ASO zu übergeben.

Die ASO, die bereits die Frauen- Tour of Qatar und den Frauen Flèche Wallonne organisiert, hat nun reagiert. Am 1. Februar gab die Organisation bekannt, am Finaltag der Tour de France in Paris, ein Eintagesrennen für Frauen durchzuführen. »La Course by Le Tour de France« wird sich einer enormen Medienpräsenz erfreuen, da France Télévisions und Eurosport International das Rennen übertragen. Die Top-Fahrerinnen der Welt in den Straßen von Paris mit einem Schlusssprint auf der Champs-Elysées. Ein toller Erfolg für den Frauenradsport.

Die dreifache Weltmeisterin und Olympiasiegerin 2012 Marianne Vos sagte, dass sie sehr zufrieden mit der Nachricht sei und spricht sogar von einer revolutionären Entwicklung. »Sie sei jetzt schon aufgeregt, dabei zu sein, vorallem mit dem majestätischen Finish auf der Champs- Elysées.

Auch der neue UCI-Präsident Brian Cookson, der sich für die Entwicklung des Frauenradsports einsetzt, begrüsste diese Ankündigung.

Infos zu Tour de France Feminin:
http://de.wikipedia.org/wiki/Grande_Boucle_F%C3%A9minine

Kommentar verfassen