»Jari« Fujis Schweizer Messer

Die Beliebtheit der vielseitigen Gravel-Racer scheint ungebrochen. Mit dem »Jaris« präsentiert Fuji-Bikes seinen Vertreter in dieser Liga. Gravel, leichte Touren oder Bikepacking sind die Domäne des Jari. Der Alurahmen des Fuji Jari verfügt über Befestigungspunkte für Schutzbleche, Gepäckträger und, fürs große Abenteuer, gleich drei Möglichkeiten, Flaschenhalter zu montieren. Sehr japanisch, die Bento Box-Halterung auf dem Oberrohr. Kabelführung im Rahmen sorgt für eine cleane Optik und erleichtert das Befestigen von Rahmentaschen. Der Rahmen mit Carbongabel – erlaubt die Verwendung von bis zu 47 mm breiten Reifen, was das Bike wirklich sehr vielseitig macht. Auffällig die geschwungenen Sitzstreben. Fuji verspricht dadurch höheren Komfort und bessere Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten.

Fasst hätte ich es vergessen – ein 2mm starkes »silicone shoulder pad« unter dem Oberrohr erleichtert einem bei Tragepassagen das Leben. Der ausgestellte, breitere Lenker bietet ein sicheres Handling und eine angenehmere Handhaltung.

Das Fuji Jari ist in drei Versionen erhätlich. Die Preise liegen bei 1299 bis 2999 Euro. Rahmengrößen 52, 54, 56 und 58.

Zur Website Fuji

Der Münchner Wasserweg

Vor einigen Wochen bin ich den Münchner Wasserweg gefahren. Eine schöne, gemütliche Strecke auf den Spuren des Münchner Wassers. Die Route führt vom Deutschen Museum bis nach Gmund an den Tegernsee. Überwiegend flach, erst wenn man die Mangfall erreicht sind bis Gmund einige Höhenmeter zu bewältigen, lässt sich der Wasserweg auch für weniger versierte Radler/innen bewältigen. Dank öffentlicher Verkehrsmittel kann man auch »unterwegs« in den Wasserweg ein- oder aussteigen. Die BOB (Bayerische Oberlandbahn) fährt ab Gmund zurück nach München Hbf. Weiterlesen

Die Fernbus – Karwendel – Isarradweg – Tour

20150829_0006

Die Idee den Fernbus zu benutzen um eine Radtour zu starten, kam, als ich den Streckenplan von Fernbus/Flixbus sah. Auf der Strecke München – Innsbruck hält der Bus unter anderem in Scharnitz. Der Ort ist ein beliebter Ausgangspunkt für viele Touren im Alpenpark Karwendel, der mit einer Fläche von 727 km² der größte Naturpark Österreichs ist. Da ich das Karwendel recht gut kenne war meine Routenwahl schnell getroffen. Scharnitz – Karwendeltal, Hochalm, Karwendelhaus, Hochalmsattel, Abfahrt zum kleinen Ahornboden und weiter über das Johannistal runter zum Risser Bach, talauswärts nach Hinterriss, Vorderriss und ab da dem Isarradweg folgend zurück nach München. Weiterlesen

Finna Cycles – Landscape

Finna Cycles, eine kleine, kultige Bikeschmiede aus Barcelona hat bisher edle und sportliche »Urban Bikes« produziert. Filligrane und trendige Fixies für flottes Fahren in der Stadt.

Mit dem Landscape und dem Landscape GT zeigen die Katalanen nun ein Touringbike, ausgelegt auf Komfort und Robustheit. 100% Gravel mit einem feinen Stahlrahmen – A versatile bicycle designed to take you anywhere.

slide_finna_landscape_gt01

Gegenüber dem Landscape verfügt das Landscape GT bereits über Schutzbleche und eigens designte Gepäckträger. Interessant auch das geringe Gewicht (ca. 11.7 kg ohne Pedale).

landscape_001

Check it out – Finna Cycles

© Photos – Finna Cycles