tex–lock – das etwas andere Fahrradschloss

Des Radfahrers altes Problem – wie bekomme ich mein Rad anständig gesichert? Es gibt jetzt eine moderne, innovative Lösung. Alexandra Baum, Suse Brand, Katja Käseberg die Gründerinnen der Texlock GmbH, einem Leipziger Technologie-Startup, haben ein revolutionäres, textilbasiertes Schloss vorgestellt. Schwere, sperrige Stahlkonstruktionen könnten jetzt abgelöst werden durch das durch das leichte, schöne und sichere tex-lock. Weiterlesen

Münchner Radlnacht

Radlnacht

Die Radlhauptstadt lädt wieder ein zur jährlichen Münchner Radlnacht. Feiern ist schön und außerdem bietet die »Radlnacht« mal wieder Gelegenheit den Verantwortlichen zu zeigen, dass die Anzahl derer, die in einer wirklichen Radlhauptstadt leben wollen, immer größer wird.

Hier der offizielle Text der »Radlhauptstdt München«:

Die wahrscheinlich schönste Rundfahrt durch die Stadt, die Münchner Radlnacht, organisiert von der Radlhauptstadt München, startet in diesem Jahr am 9. Juli erstmals auf dem Königsplatz. Dort erwartet die Besucherinnen und Besucher ab 17:00 Uhr ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm rund ums Radeln mit Münchner Bands und Gastronomie. Um 20:30 Uhr gibt Oberbürgermeister Dieter Reiter den Startschuss für den Radl-Corso, der wieder über einige der prominentesten Straßen Münchens führt. Die Veranstalter rechnen bei schönem Wetter wieder mit rund 10.000 Teilnehmern. Während des gesamten Veranstaltungszeitraums kommt es daher zu Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt. Die Radlhaupstadt München bittet insbesondere alle Autofahrer und Benutzer von Bus und Tram, sich rechtzeitig über örtliche Sperrungen zu informieren.

Radl-Demo am 30.4. in München

20160215-SOR-GreenCity-Andre (11)

Seit dem 15. Februar ist die Durchfahrt vom Marienplatz zum Rindermarkt für Taxis, Busse und RadlerInnen gesperrt. Grund hierfür ist der Umbau des Hugendubel-Hauses. Der Stadtrat hat entschieden, RadlerInnen auch nach den Baumaßnahmen vom Marienplatz zu verbannen. Dagegen stellen wir uns mit einem großen Bündnis aus Verbänden, Gewerbetreibenden und Politik: SaveOurRadler.

Unter dem Motto “Mehr Rechte für RadlerInnen in München!” bringt die Kooperation von SaveOurRadler ihren Unmut über die Sperrung des Marienplatzes für RadlerInnen und Busse (über die Notwendigkeit der Baustellenphase hinaus) auf die Straße.

30. April, 14.00 Uhr – Wittelsbacher Platz

Genauer gesagt ist die Demo eine Rundfahrt, die zirka eine Stunde dauert. Wir fahren vom Wittelsbacher Platz über Residenzstraße und Marienplatz zum Rindermarkt (die alte Nord-Südquerung). Von dort geht es über Viktualienmarkt, Sparkassenstraße, Falkenturmstraße und Hofgarten zurück zum Wittelsbacher Platz. Dort wird gegen 15 Uhr eine kleine Abschlusskundgebung abgehalten.

Radelt mit, wenn Ihr auch denkt, dass die Durchfahrt am Marienplatz für Radler erhalten werden sollte. Und die Sperrung nur ein weiteres Indiz für die rückwärtsgewandte Verkehrspolitik der Stadt ist. Mehr Rechte für RadlerInnen in München!

Weitere Infos: www.sor.bike

München – Förderprogramm für Lastenräder

»Pressemitteilung von Green City e.V.«

Finanzspritze für Lastenräder
Im Rahmen des Förderprogramms „München e-mobil“ können E-Lastenräder ab dem 1. April mit 25 Prozent der Nettokosten bis zu einem Höchstbetrag von 1.000 Euro bezuschusst werden. Was man beachten muss, um die Förderung zu erhalten, erklären die Lastenradler und das Referat für Gesundheit und Umwelt am 7. April in der orange bar.

Münchner Vereine, Gewerbetreibende und Unternehmen können in Kürze beim Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München Anträge zur Förderung von E-Lastenrädern einreichen. Interessierte erfahren an dem Abend alle Details zu Beantragung, Gruppe der Berechtigten und Verfahrensablauf. Zusätzlich zeigen die Referenten verschiedene Einsatzmöglichkeiten und Varianten von Lastenrädern auf.

Der Informationsabend findet im Rahmen der Münchner Mobilitätskultur statt. Veranstalter sind Green City e.V., das Unternehmen Lastenradler und der ADFC München. Das Referat für Gesundheit und Umwelt hält einen Vortrag zum Förderprogramm. Mehr Informationen finden Sie auf www.greencity.de/foerderung-lastenrad

    Termin: Donnerstag, 7. April 2016, 19:00 bis 21:00 Uhr
    Veranstalter: Green City e.V. , Lastenradler, ADFC München
    Ort: Orange Bar, Zirkus-Krone-Str. 10
    Eintritt: frei
    Anmeldung: Bitte per E-Mail an mobilitaet@greencity.de

ImagineCargo startet nachhaltigen Paketdienst in Deutschland

ImagineCargo_Bike-Train_Foto(c)Friedrich-Simon-Kugi

Berlin, Freiburg, Frankfurt/Main und München. In diesen vier Städten startete ImagineCargo gestern (15.03.2016) seinen nachhaltigen Express-Service. Um Pakete von A nach B zu bringen, setzt das Schweizer Logistik-Start Up auf die Kombination aus Fahrradboten und Bahntransport und reduziert mit dieser Bike-Bahn-Bike-Lösung bis zu 99% CO2-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Sameday-Diensten. Weiterlesen

Bike Lightlane – Fahrradsicherheitsleuchte

Angaben des Herstellers:
Ultrasport Laser Fahrradsicherheitsleuchte mit 2-facher Spuranzeige / Abstandanzeige

Allgemeine Hinweise

  • Spuranzeige durch 2 rote Laserstreifen – Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer können Sie leichter erkennen und den Abstand besser einschätzen.
  • 5 blinkende LED-Lichter, einstellbar bis zu 270 Grad.
  • Ein von Hand zu befestigender, einstellbarer Sattelstangenhalter stellt dank Regenbeständigkeit ungehinderte Outdoor-Aktivitäten sicher.
  • Mikro-Laserproduktdesign, energiesparend, entspricht Klasse 3R der Lasersicherheitsstandards
    Betrieb mit 2 x AAA Batterien bis zu 10 Stunden.
    • Eine Warnung hat der Produzent auch parat:

      Achtung
      Den Laserstrahl niemals auf eine Person/ein Tier richten, selbst wenn das Gerät ausgeschaltet ist.
      Von Kindern fernhalten.
      Dieses Produkt enthält ein Lasergerät der Klasse 3R, welches bei Fehlgebrauch zu Augenschäden führen kann.

      Auf der Amazonseite ist zwar nichts vermerkt, ich kann mir aber gut vorstellen, dass das Teil keine keine Zulassung bei uns hat.

      Erhältlich hier:

    Mobilitätswende in New York City – Wiener Zeitung

    Junge Leute (nicht nur Junge) fahren heute gerne Rad. Sie brauchen kein Auto mehr als Statussymbol. Die Stadtverwaltungen erkennen das an und – weil sie in Wettbewerb mit anderen Städten um die klügsten Köpfe stehen –, machen sie das Radfahren attraktiver.

    Mobilitätswende in New York City – Wiener Zeitung Online.