»Tausend Kilometer Süden« Walter Jungwirth

Der Mille de Sud ist eine der grossen Herausforderungen im Langstreckenbereich und nicht wenige Randonneure träumen davon diese Strecke unter die Räder zu nehmen. Einer der dies schon mehrfach getan hat ist Walter Jungwirth. »Tausend Kilometer Süden«, die erste literarische Beschreibung dieses Monuments, ist kürzlich bei Covadonga erschienen. »Wir werden ja sehen, was da alles auf uns zukommen wird» so beginnt der Prolog dieses bemerkenswerten Erstlings von Walter Jungwirth.  Weiterlesen

»Rad und Raus« Gunnar Fehlau

Was soll das Besteck auf dem Bild? Das ist doch kein Kochbuch, oder? Natürlich nicht, auch wenn der Biker auf dem Titel am Lagerfeuer sitzt und sicherlich nicht seine Socken trocknet. Aber wie beim Kochen geht es auch hier um den Genuss und der Autor möchte mit »Rad und Raus« das Wissen vermitteln, das Radfahrer/innen benötigen, um ihre Leidenschaft mit einer Portion Abenteuer zu garnieren.

Das kleine Format des Büchleins, ich wähle die Verniedlichung, täuscht. Der Untertitel »Alles für Microadventure und Bikepacking« ist durchaus wörtlich zu nehmen. Auf knapp 160 Seiten gibt es keinen Aspekt zur Thematik der nicht angesprochen wird. Die Texte werden unterstützt durch eine informative Bebilderung. Format und flexibler Schutzumschlag machen den Ratgeber outdoor-tauglich. Weiterlesen

»TOURLEBEN – VIER JAHRZEHNTE RADSPORTFOTOGRAFIE« Hennes Roth

Hennes Roths »TOURLEBEN« ist ein gewaltiges Werk. Aus seinem riesigem Bildarchiv hat der Fotograf eine Auswahl seiner beeindruckendsten Aufnahmen zu diesem einzigartigen Bildband zusammengestellt. Vier Jahrzehnte Radsport, über 40 Jahre Radsportgeschichte zeigt der Hennes in all seinen Facetten. Die grossen Rundfahrten, die Frühjahrsklassiker mit ihren Pavés, den Schlamm der Querfeldeinrennen, die hölzernen Bahnen der Radstadien. Dieser Band ist eine Augenweide für den Radsportfan und wie Rainer Sprehe im Eingangstext schreibt »ein wilder Ritt durch die Radsportvergangenheit«. Weiterlesen

»DIE VIERZEHNTE ETAPPE« Tim Krabbé

titel_tim

Tim Krabbé hat mit seinem Roman »Das Rennen« ein Ausrufezeichen in der Radsportliteratur gesetzt. Kaum ein Radsportfan der das Buch nicht kennt. In seinem neuen Buch »Die vierzehnte Etappe« hat der niederländische Schriftsteller seine besten Kurzgeschichten und Kolumnen chronologisch zusammengefasst. Weiterlesen

Das Grand Tour Kochbuch – Hannah Grant

titel

Hannah Grant, Köchin aus Leidenschaft und ausgebildet in Spitzenrestaurants, stellt mit dem Grand Tour Kochbuch ihr »Performance Cooking« Programm vor. Basierend auf den Etappen der drei großen Rundfahrten, stellt die Autorin 21 Mahlzeiten mit jeweils drei bis fünf Rezepten vor. Im ersten Teil des Buches, beginnend mit Vorwort (Bjarne Riis) und Einleitung, stellen Anne Dorthe Tanderup, ehemalige Weltmeisterin und Olympiasiegerin, jetzt tätig als Ernährungsberaterin mit Schwerpunkt Leistungsoptimierung und die Ernährungswissenschaftlerin Stacy Sims das »Performance Cooking« unter wissenschaftlichen und praktischen Aspekten vor. Weiterlesen

DAVID MILLAR Auf der Straße

Millar-Auf der Straße

David Millar, ehemaliger Radprofi, hat sein zweites Buch veröffentlicht. Die deutschsprachige Ausgabe ist vor kurzem bei Covadonga erschienen. In »Auf der Straße – Eine Saison im Profipeloton« nimmt Millar den Leser mit, seine letzte Saison als Radprofi 2014 umfassend zu begleiten. David plaudert »aus dem Nähkästchen« und bietet einen einzigartigen Einblick in die »Denke« eines Radprofi. Weiterlesen

SCHNELL + FIT AB 50 – Joe Friel

Schnell+Fit

Joe Friel ist ein international bekannter Trainer und Sportwissenschaftler. Neben seiner erfolgreichen Karriere als Aktiver führte er als Trainer zahlreiche Athleten zu neuen Bestleistungen und Medaillen. Er betreute Weltmeister und Olympiateilnehmer und seine »Trainingsbibeln« für Radsportler und Triathleten gelten als Standardwerke (Trainingsbibel für Radsportler). Inzwischen selbst über siebzig, hat er sich intensiv mit dem alternden Ausdauerathleten beschäftigt und eine angepasste Trainingsmethodik entwickelt. Weiterlesen

»Domestik« Charly Wegelius

Dom

Angestrengt durchwühlte ich meine Erinnerungen nach »Charly Wegelius«. Ich wurde nicht fündig. Wer kein Hardcore Radsportfan ist, dem werden nur die Namen der »Großen« geläufig bleiben. Der Brite Charly Wegelius fuhr 11 Jahre als Profi im Peloton und nahm an allen bedeutenden Rennen und Rundfahrten teil. Gewonnen hat er als Profi nicht ein Rennen  –  Wegelius fuhr als Domestik. Weiterlesen

RADSPORTTRAINING mit der Methode Obree

20150726_0004

Graeme Obree auch bekannt als »The Flying Scotsman« hat sicherlich eine der ungewöhnlichsten und zugleich schwierigsten Karrieren im Radsport gemacht. Seine, ebenso einfach wie geniale Ideen, ließen ihn Stundenweltrekorde purzeln und Weltmeisterschaften gewinnen. In dem kürzlich bei Covadonga erschienenen Buch, vermittelt er seine ganz eigene Trainingsmethode, die »Methode Obree« und wie der Untertitel lautet »Ganz einfach besser Rad fahren« Weiterlesen

Anquetil – Mit Leib und Seele

Anquetil_1

Jacques Anquetil war einer der herausragensten Rennfahrer die der Radsport je hervorbrachte. Mit Beginn seiner Karriere als Radprofi 1953 bis zu seinem Ende 1969 drückte er dem Radsport seinen Stempel auf. Als begnadeter Zeitfahrer brach er schon als junger Profi den Stundenweltrekord von Fausto Coppi. 14 Jahre hielt der Rekord des »Il Campionissimo«, bevor »Monsieur Chrono« die Latte noch etwas höher hob. Weiterlesen

Frau & Rennrad

Frau&Rennrad

Frau & Rennrad »Das Handbuch für die Hobbyradsportlerin« ist eine der Neuerscheinungen im Sommerprogramm bei Covadonga. Wer auf seinem Rennrad mit etwas offenen Augen in der Welt unterwegs ist, der sieht, die Anzahl der Frauen die Rennrad fahren hat eindeutig zugenommen. Und wer auf EUROSPORT das Finale der Tour de France angesehen hat, konnte im Vorfeld das Rennen der Profifrauen »La Course by Le Tour de France« bewundern. Auf dem finalen Rundkurs um den Jardin des Tuileries, die Champs-Élysées und Arc de Triomphe zeigten die Frauen erstklassigen Radsport und begeisterten die Zuschauer. Nach zwei Stunden gewann die amtierende Weltmeisterin Marianne Vos mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 45 km/h. Wooh Weiterlesen