Mal wieder nach Franken / München – Unfinden

Eigentlich war das so nicht geplant. Aber, wir wissen ja, das Leben kümmert sich wenig um unsere Planungen, auch wenn der Anschein öfter ein anderer ist. Wie dem auch sei, vergangenen Freitag startete ich morgens um 5.30, etwas verspätet, und gar nicht mit der Frische die ich mir vorgestellt hatte, Richtung Norden, ins heimische Franken. Das Thermometer zeigt in der Stadt 11°, außerhalb wird es wohl deutlich frischer sein. Ich wappne mich mit Unterhemd, Gabba, Warnweste, Arm- und Beinlinge. Regenzeugs und Wechseltrikot hängt mit Ersatzschlauch und drei Bananen im Seat Pack am Sattel. Los geht es! Um diese Zeit ist selbst auf der Donnersberger Brücke, eine der meist befahrenen Punkte in der Republik, relativ wenig Verkehr. Über Neuhausen, Dachauer- und Feldmochinger Straße verlasse ich die selbst ernannte »Radlhauptstadt«.


Weiterlesen

Von München nach Unfinden

Eine lange Tagestour von München in die unterfränkische Heimat nach Unfinden. Ein Vorhaben, das mich schon länger reizte, wurde jetzt in die Tat umgesetzt. Ein perfekter Sommertag und die schöne bayerisch, fränkische Landschaft – echter Radlspass.

Vorbei an Oberschleißheim und der Ruderregattastrecke ging es über Petershausen und Reichertshofen nach Ingolstadt. Nach Wettstetten eine traumhafte Abfahrt nach Kipfenberg. Das Altmühltal – Kinding, Greding weiter nach Hilpoltstein von dort an den Rothsee. Hier teilweise auf Schotterstrecken (wie im Altmühltal), aber durch einsame

Wälder weiter über Wendelstein nach Nürnberg. Für die Streckenplanung habe ich verschiedene Tools benutzt, Naviki, OpenRouteService und Google Maps mit der neuen Fahrrad-Option. Aus Respekt vor der Länge der Strecke hatte ich mich für eine flachere Variante durch Nürnberg und Erlangen und dann am Rhein-Main-Donau Kanal entlang entschieden. Nürnberg, das war wohl eine etwas unglückliche Wahl. Auf der vorgesehenen Strecke gab es eine Totalsperre, also auch kein Durchkommen mit dem Fahrrad. Darauf folgte eine kleine Irrfahrt bis ich die Route wiederfand. Eine Narretei des Garmin Edge 800 kostete nochmals Zeit, bis ich schließlich den »Ausgang« nach Erlangen gefunden hatte.

Am Kanal entlang bis Bamberg eine tolle Strecke, die letzten Kilometer über den Radweg an der B26 waren schnell abgespult. Mit dem letzten Licht erreichte ich das Ziel.

Impressionen

Das Ultimate CF ist ein echter Marathonrenner. Meine Sitzposition ist entspannt, also perfekt für die Langstrecke. Durch das relativ kurze Oberrohr kann ich jedoch lange in der Unterlenkerposition fahren und komme somit zügig voran. 25 mm Reifen und die VCLS Post 2.0 sorgen für zusätzlichen Komfort. I love to ride Offroad with my Roadbike. 🙂

Treibstoff: Drei Bananen, zwei Liter Wasser, ein Liter Apfelschorle, ein halber Liter Rote Bete Saft, ein Gel, ein Power Bar, ein Weckla (Semmel) mit drei kleinen Nürnberger Bratwürsten (in Erlangen).

Defekte: Ein Plattfuss bei Allersberg

Nachtrag: In Erlangen drohte mir eine Unterzuckerung (Hungerast). In so einer Notsituation esse ich dann auch mal eine Semmel (die war gerade greifbar), ansonsten verzichte ich absolut auf Getreideprodukte, wie Brot, Nudeln etc.