»TOURLEBEN – VIER JAHRZEHNTE RADSPORTFOTOGRAFIE« Hennes Roth

Hennes Roths »TOURLEBEN« ist ein gewaltiges Werk. Aus seinem riesigem Bildarchiv hat der Fotograf eine Auswahl seiner beeindruckendsten Aufnahmen zu diesem einzigartigen Bildband zusammengestellt. Vier Jahrzehnte Radsport, über 40 Jahre Radsportgeschichte zeigt der Hennes in all seinen Facetten. Die grossen Rundfahrten, die Frühjahrsklassiker mit ihren Pavés, den Schlamm der Querfeldeinrennen, die hölzernen Bahnen der Radstadien. Dieser Band ist eine Augenweide für den Radsportfan und wie Rainer Sprehe im Eingangstext schreibt »ein wilder Ritt durch die Radsportvergangenheit«. Weiterlesen

Anquetil – Mit Leib und Seele

Anquetil_1

Jacques Anquetil war einer der herausragensten Rennfahrer die der Radsport je hervorbrachte. Mit Beginn seiner Karriere als Radprofi 1953 bis zu seinem Ende 1969 drückte er dem Radsport seinen Stempel auf. Als begnadeter Zeitfahrer brach er schon als junger Profi den Stundenweltrekord von Fausto Coppi. 14 Jahre hielt der Rekord des »Il Campionissimo«, bevor »Monsieur Chrono« die Latte noch etwas höher hob. Weiterlesen

Frau & Rennrad

Frau&Rennrad

Frau & Rennrad »Das Handbuch für die Hobbyradsportlerin« ist eine der Neuerscheinungen im Sommerprogramm bei Covadonga. Wer auf seinem Rennrad mit etwas offenen Augen in der Welt unterwegs ist, der sieht, die Anzahl der Frauen die Rennrad fahren hat eindeutig zugenommen. Und wer auf EUROSPORT das Finale der Tour de France angesehen hat, konnte im Vorfeld das Rennen der Profifrauen »La Course by Le Tour de France« bewundern. Auf dem finalen Rundkurs um den Jardin des Tuileries, die Champs-Élysées und Arc de Triomphe zeigten die Frauen erstklassigen Radsport und begeisterten die Zuschauer. Nach zwei Stunden gewann die amtierende Weltmeisterin Marianne Vos mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 45 km/h. Wooh Weiterlesen

der schweiß der götter

der Schweiß der Götter – Covadonga-Verlag

Auf rauhem bretonischen Asphalt fotografiert. „der schweiß der götter“, erschienen bei Covadonga, ein kleiner aber feiner Verlag für Radsportliteratur. Die Originalausgabe, in den Niederlanden schon länger erschienen, wurde vom Autor aktualisiert und ist nun auch in der deutschen Übersetzung verfügbar.

Das Buch ist zweifelsohne ein MUST HAVE für alle Radsportinteressierte. Der Niederländer Benjo Maso, ein renommierter Soziologe, hat hier großartige Arbeit geleistet und ein höchstinformatives Werk verfasst. Dazu kommen kluge Analysen, insbesondere der Tour de France und ein kritischer Umgang mit so manchen Mythen. Der Leser erlebt die Geburtsstunde des Profiradsports und die von Beginn an bestehende Verquickung von Medien, oft als Veranstalter auftretend, den Herstellern (Fahrräder und Zubehör) als Sponsoren und Arbeitsgeber und selbstverständlich den Rennfahrern selbst.

Maso nimmt uns mit, als am 31. Mai 1868 als in Paris zwei Rennen für vélocipèdes abgehalten wurden, bis hin zu den Siegen des Spaniers Contador. Die Vielzahl der Quellen verweist auf die große Akribie des Autors, seine fesselnde Schreibweise lassen „der schweiß der götter“ zu einem Standartwerk der Radsportliteratur werden.

Nachdem es hier in der Bretagne momentan sehr extrem windet, habe ich das Rennrad stehen gelassen und mich stattdessen sehr über dieses kurzweilige Vergnügen gefreut. Meine Empfehlung – unbedingt lesen.

Covadonga-Verlag

Der Schweiß der Götter: Die Geschichte des Radsports