Cyclocrosser von ROSE

In der Novemberausgabe der TOUR werden 12 Cross-Renner vorgestellt. Neben den reinrassigen Wettkampfrädern für mehrere tausend Euro werden auch günstige (Einsteiger-) Modelle bis 1600 Euro vorgestellt. Interessant finde ich das ROSE Pro DX Cross 3000.

Rose Pro DX Cross 3000

Das Rad begeistert mich durch seine Vielseitigkeit und lässt sich individuell konfigurieren. Als Allrounder konzipiert verfügt es über Ösen für Schutzbleche und Gepäckträger und hat sogar eine Seitenständer-Aufnahme am Hinterbau. Die Sitzposition ist komfortabel, also eher aufrecht. Das Gewicht liegt bei 9,2 Kilo mit kompletter Ultegra, Shimano CX77 (160/160 mm) und Mavic Cross One Disc Laufrädern. Ein ideales Rad um geschotterte Strassen und Wege zu befahren aber auch für schnelles Reisen mit leichtem Gepäck.

Bei der Preisangabe ist der TOUR ein Fehler unterlaufen. Denn das ROSE Pro DX Cross 3000 liegt kostet nicht 1495 Euro sondern 1649 Euro.
Die Allrounderqualitäten lassen das ROSE gegenüber den neuen Canyonmodellen klar punkten. Die Inflite AL-Modelle sind, wie das ROSE-Bike, keine reinrassigen Racer, erlauben aber lediglich die Montage eines SKS-Schutzblechset. Das Servivecenter von Canyon teilte folgendes mit: »Bedauerlicherweise ist keines unserer Canyon Bikes freigegeben für Gepäckträger, Anhänger oder Kindersitze«. Das Canyon Inflite Al 9.0 mit identischer Ausstattung kostet 50 Euro mehr als das ROSE.

KORREKTUR: Die Preisangabe der »TOUR« ist korrekt. Das ROSE Pro DX Cross 3000 2014 kostet 1495 Euro. Als ich die ROSE-Seite aufgerufen hatte, war das 2014er Modell noch nicht online. Wenn das kein Kaufanreiz ist!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


WordPress spam blockiert CleanTalk.